Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Diagnose- und Therapieform, die sanft und effektiv mit den Händen durchgeführt wird. Mit fein geschultem Gespür wird der gesamte Körper des Tieres auf Funktionsverluste, Bewegungseinschränkungen und Ver- spannungen untersucht. Es können neben dem Muskel-Skelett-System auch die Bewegungsqualitäten des craniosacralen Systems und der Organe beurteilt werden.

Selbst kleinste Einschränkungen der Bewegung können die natürliche Funktion der umliegenden Gewebe und sogar die des Gesamtorganismus beeinträchtigen. Die Bewegung der Gewebe ist die Grund- voraussetzung für ausreichende Durchblutung,

optimalen Lymphabfluss und ungestörte Funktion der Nervenleitbahnen. Bewegung bildet damit die Basis für die Gesundheit und Funktionsfähigkeit des Körpers.

Das Auffinden und Lösen von Funktions- einschränkungen ist die osteopathische Tätigkeit. Mit Hilfe spezieller Techniken wird der Körper in die Lage versetzt, sein natürliches Bewegungsgleichgewicht wieder zu finden. Der französische Tierarzt Dominique Giniaux übertrug bereits in den 1970er Jahren die Prinzipien der Osteopathie auf die Pferde. Seither wurden viele weitere tierartspezifische Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten entwickelt.